Die Ringerriege Weinfelden lässt im Rückrundenkampf in den Challenge League Playouts gegen Domdidier nichts anbrennen und gewinnt klar mit 31:7 Punkten. Damit ist jetzt klar, dass sich die Weinfelder definitiv aus dem Abschiedskampf verabschiedet haben und nun noch das abschliessende Duell um die Plätze fünf und sechs, gegen die Ringerstaffel Sense bestreiten werden.

Der Kampf gegen die Freiburger Mannschaft war geprägt durch viele eindeutige Resultate, wobei die meisten zu Gunsten der Thurgauer ausfielen.Urs Wild, Marco Dubach, Micha Forster und Jeremy Vollenweider konnten ihre Kämpfe allesamt mit einem Schultersieg für sich entscheiden. Roger Junker lieferte vier Punkte durch technische Überlegenheit und Silvan Mühlethaler sowie Milos Csuvara gewannen ihre Duelle mit einem Sieg über die volle Zeit. Die Punkte bis 74kg Freistil gingen Kampflos an Yves Müllhaupt, da die wohl schon resignierenden Gäste keinen Gegner mehr stellten. Als Verlierer von der Matte mussten lediglich Aron Meier der nur hauchdünn, mit zwei zu eins Punkten- scheiterte und Niklas Blaser welcher nach einer 14:0 Führung, eine unglückliche Schulterniederlage kassierte.

Jetzt kommt es am kommenden Samstag den 11. November, bereits zum letzten Heimkampf in dieser Saison. In der Thomas Bornhauser Turnhalle trifft Weinfelden um 20.00 Uhr auf die Ringerstaffel Sense.